Häufig gestellte Fragen  &  Antworten  zu ThetaHealing®

Lichtimpulse

 

 

Wen kann man mit ThetaHealing® behandeln?

Jeden, der bereit zu Veränderungen ist, egal ob jung oder alt. ThetaHealing® eignet sich auch für Tiere + Pflanzen.

Was kann  mit ThetaHealing® behandelt werden?

Prinzipiell alle Beschwerden oder Beeinträchtigungen. Sowie:
  • Negative Gedanken + Emotionen wie beispielsweise  Ängste, Ärger, Scham, Schuldgefühle ... transformieren  
  • Arbeit mit dem "Inneren Kind"  (wichtig nach Kindheitstrauma)
  • Zurückholen von Seelenanteilen
  • Auflösen von karmischen Verbindungen, Verträgen,  Obligationen, Verpflichtungen, Schwüren, Eiden, Flüchen...
  • Erfahrungen aus vergangenen/anderen Leben klären und ins Hier & Jetzt integrieren
  • Energetische Reinigung (z.B. Entfernen von Fremdenergien)
  • Harmonisierung von Körper, Geist und Seele
  • alles, was Sie stört, was Sie gern verändern möchten
Vianna Stibal, die Gründerin von ThetaHealing™, hat dazu auch das Buch „Krankheiten und Beschwerden“ veröffentlicht.
 

Wie viele Sitzungen werden benötigt?

Meist sind 2 oder 3 Sitzungen sinnvoll, um die neuen In-Formationen zu festigen oder ggf. noch zu vertiefen. Jedoch  kann man das im Vorfeld nie genau sagen, weil es sowohl Spontanheilungen gibt als auch Beschwerden, die einen tieferen Ursprung haben und deshalb mehrere Sitzungen benötigen. Dies ist vergleichbar mit dem Hausputz/Renovieren/Aufräumen - einige brauchen nur ein wenig Starthilfe, um voranzukommen,  andere wollen mithilfe von Thetahealing nur ein Zimmer (Thema/Problem) und manche sogar ihr ganzes Haus (Leben) verändern.

Welcher zeitliche Abstand zwischen den Sitzungen ist empfehlenswert?

Ein Abstand von zwei bis drei Wochen hat sich als positiv erwiesen. Doch ist dies individuell vom Klienten abhängig, wird gemeinsam besprochen und letztendlich von ihnen bestimmt. Sie geben das „Arbeitstempo“ vor.  

Lassen sich Medikamente, Behandlungen oder Therapien von Arzt oder Heilpraktiker mit ThetaHealing® kombinieren?

Ja! ThetaHealing® ist eine ideale Ergänzung, weil  die Selbstheilungskräfte aktiviert werden und  der Heilungsprozess somit unterstützt wird. Bitte befolgen sie weiterhin die ärztlichen Anweisungen!

Was ist ein Download und wozu wird er bei Theta-Sitzungen genutzt?

Download heißt  "Herunterladen". Vergleichbar mit dem  Herunterladen von Programmen  an einem PC kann ein ThetaHealing®-Praktizierender  Definitionen des Schöpfers wie z.B. Ich kenne und verstehe die Definition, die Sichtweise und das Verständnis des Schöpfers von Liebe - auch in Form von Gefühlen - vornehmen, um sie gegen vorhandene, nicht mehr dienliche Programme (Glaubenssätze und Selbstdefinitionen) auszutauschen oder zu erweitern. Dies geschieht nur mit der ausdrücklichen Zustimmung des Klienten!

Was unterscheidet ThetaHealing® von anderen Heilmethoden?

Es gibt viele gute Heilmethoden! Doch mit Theta kann man noch einen Schritt weiter gehen und die Ursache finden, um die gleiche Krankheit oder Lebenserfahrung nicht noch einmal  erfahren zu müssen. Denn wir haben oft unbewusst Glaubensüberzeugungen und Emotionen aus dem Umfeld übernommen, die uns heute längst nicht mehr dienlich sind. Besonders in der Kindheit waren wir dafür offen. Augustinus Aurelius sagte einmal:  "Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen." Die Folgen können sich manchmal  erst später zeigen.

Was bedeuten die vier Ebenen der Überzeugungen? 

Laut  Vianna Stibal, der Gründerin von ThetaHealing®, haben alle Menschen vier verschiedene Überzeugungsebenen. 

Die Kernebene mit den Kernüberzeugungen umfasst alle Überzeugungen, die vom Zeitpunkt der Zeugung bis zum heutigen Tag gelernt und angenommen wurden.

  1. Die genetische Ebene. Hier werden Informationen oder Muster von Vorfahren übernommen und integriert. Dies hat Auswirkungen auf die DNS.
  2. Die historische Ebene besteht aus Erinnerungen oder Erfahrungen aus anderen (meist vergangenen) Leben oder dem kollektiven Bewusstsein, die unbewusst unsere Einstellungen prägen.
  3. Die Seelenebene ist der göttliche Teil in uns. Glaubenssätze auf dieser Ebene sind oft sehr komplex und kraftvoll.
     

Die 5 verschiedenen Gehirnwellen:

Die elektrischen Gehirnaktivitäten können per EEG nachgewiesen werden.  

  1. Deltawellen (0,5-4 Hz/Sek.) typisch für Tiefschlaf, Neugeborene sowie Kleinkinder. Impulse aus der Umwelt werden meist ohne einen bewussten Denkprozess übernommen.
  2. Thetawellen (4-7 Hz/Sek.) herrschen zwischen dem 2. und 6. Lebensjahr vor. Der Zustand entspricht leichtem Schlaf, tiefer Entspannung, Hypnose, Zugang zum Unterbewusstsein oder ThetaHealing. Weil das kritische Denken nur schwach vorhanden ist haben Glaubenssätze eine sehr starke Wirkung. Mentale Umprogrammierungen sind hier besonders gut machbar.
  3. Alphawelle (8-12 Hz/Sek.) führt zu leichter Entspannung, Meditation, aktiviert Selbstheilungskräfte. Kinder im Alter zwischen fünf und acht Jahren befinden sich oft in dieser Frequenz; der analytische Verstand entwickelt sich, doch  die Fantasie ist noch sehr lebhaft.  
  4. Beta-Wellen (12-30 Hz/Sek.) - man fühlt sich hellwach und aufmerksam, normaler Tageszustand. Meist ab dem 12. Lebensjahr beginnt das bewusste, logische Denken. Es wird zudem zwischen nieder-, mittel- und hochfrequenten Betawellen unterschieden.
  5. Gammawellen (30-100Hz/Sekunde, auch bis zu 200 Hz) ist oft ein Hinweis auf einen höheren Bewusstseinszustand.

 

Durch eine  Thetahealing®-Sitzung  können Sie die Veränderungen selbst erleben! 

 

 

Helga Oberdörster, ThetaHealing®-Praktizierende